×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 508
Donnerstag, 08 Mai 2014 00:00

Relegation der 2. Herren Empfehlung

geschrieben von
Artikel bewerten
(9 Stimmen)

Wir wussten relativ früh, dass wir in der Relegation auf Schwalbe Bergneustadt treffen würden, die in Hinblick auf die Bilanzen und TTR-Werte wohl als ziemliches „Hammerlos“ einzustufen waren und unseren von Natur aus etwas zurückhaltenden Optimismus nicht gerade entflammten sondern eher auf Sparflamme stellten. Unsere Hoffnung ging daher eher Richtung BL 1, da in dieser Gruppe der Drittplatzierte noch nicht eindeutig fest stand und nach Jürgens fachkundiger Recherche es sich wohl um eine „machbare Aufgabe“ handeln würde. Soviel zur Prognose.

 

Die erste Partie der Relegation in unserer Halle hieß Lindern gegen Bergneustadt. Klare Angelegenheit?! Von wegen! Denn nach knapp 4 Std. hieß der Sieger...Lindern, ja genau Lindern! Die mit 9:6 und 28:28 Sätzen gegen Schwalbe gewannen und eine richtig gute Partie zeigten. Hui, das war für uns schon mal ein starkes Stück. Was sagte uns das? Die Wetterfrösche lagen bei der Prognose daneben, da die Naturgesetze in einer Relegation scheinbar nicht gelten!

 

Danach mussten wir gegen Schwalbe ran, die durch ihre erste Niederlage mit dem Rücken zur Wand standen und jetzt alles geben mussten! Nach den Doppeln stand es 2:1 für Schwalbe, die ihre erste Niederlage anscheinend ganz gut weggesteckt hatten und konzentriert und stark aufspielten.

Jetzt ging es in den Einzeln für Markus und Jürgen gegen das starke obere Parkkreuz von Schwalbe, beide gewannen 3:0, Hut ab! Also 3:2 für uns, zeigt Schwalbe doch (wieder) Nerven?

Bis zu den beiden letzten Spielen zeigte sich ein Kopf an Kopf rennen, in den Schwalbe meist mit einer Nasenspitze vorn lag aber Groll (Schwalbes Nummer 5) war in der Relegation einfach nicht zu bezwingen und verlor in seinen 4 Partien gerade einmal einen Satz - Respekt!

Also kam es auf Heise (also meine Wenigkeit) an, um uns noch ins Abschlussdoppel zu retten. Aber es gibt Tage und Spiele, an denen ist man irgendwie nur körperlich anwesend. Die Grippe der Vorwoche, das Doppel und das Einzel gegen Abwehr schienen jetzt ihren ganzen Tribut zu zollen, ohne die starke Leistung von Sasse in irgendeiner Form schmälern zu wollen. 3:0, Ganz klare Sache für Sasse.

Endstand 9:6 für Schwalbe, damit war Schwalbe sicher 2ter der Relegation und stand als Aufsteiger in die Landesliga fest. Wir waren danach sichtlich geknickt und die Hoffnungen schienen schnell zu schwinden, aber warum? Es war doch noch alles drin. Wir hatten wie im Vorfeld erwartet gegen Schwalbe verloren und mussten jetzt gegen Lindern gewinnen. Also alles auf null und ab in die zweite Runde. Aber was machen wir denn mit dem blassen Häufchen da auf der Bank? Kein Problem Bick ist in einer viertel Stunde da und springt für mich ein, Hammer!!! Vielen Dank René, mega Einsatz!

 

Das erste Doppel war schon an Spannung kaum zu überbieten und ging am Ende ganz knapp mit 12:10 im Fünften an uns. Markus und Daniel gingen da doch freundlicher mit unseren Nerven um und gewannen 3:0, somit 2:0 für uns. „Kommt Leute, alles drin“! David und Rene konnten im Doppel die Führung leider nicht ausbauen und verloren 1:3.

Aber irgendwie war nach der 2:0 Führung etwas passiert, auf den Gesichtern zeigten sich entschlossenere Gesichtszüge und die Atmosphäre in der Halle wurde aus unserer Sicht auch etwas lauter!

Was danach folgte, glaube ich bis jetzt immer noch nicht so richtig. Es kam mir vor wie ein Home Run! Wir liefen immer weiter von Base zu Base. Jürgen und Markus gewannen beide deutlich. Zwischenstand 4:1. WOW! Was geht denn hier ab? Dann Daniel, der gegen Schwalbe zu keiner Zeit zu seiner Form gefunden hatte, gewann nach ausgeglichenem Spiel die ersten beiden Sätze knapp mit 12:10. Machte dann aber im dritten mit 11:6 in seinem Spiel alles klar. 5:1 WAHNSINN!

Latzke gewann nach sehr starkem Spiel von beiden mit 3:1 wobei die berühmten „nassen Bälle“ in den wichtigen Momenten doch eher auf Markus‘ Seite waren ;). Dann hat David, der nach 7 Monaten langer und harter Verletzungspause gerade einmal 3 Wochen wieder richtig im Training war, seine sowohl mental als auch sportlich richtig gute Leistung an diesem Tag fortgesetzt und 3:0 gewonnen. Hut ab! Stand 7:1 für uns, DAS GIBT ES DOCH GAR NICHT!

Danach stiegen die „angeschlagenen Boxer“ Eschenbrücher und Lauterbach in den Ring, die beide schon ganz schön kaputt waren. Gleichzeitig lief an Platte 2 die Partie Bick gegen Römer. Jürgen gewann den ersten Satz 11:7 und war dennoch unzufrieden mit seiner Leistung und betonte immer wieder: „Boa ich kann nicht mehr“. Bick schien sichtlich nervös und wollte viel zu schnell „auf Punkt“ gehen und machte dadurch viele VH Topspin Fehler. Zack, 0:2 in Sätzen. Aber das Coaching von Höck und Heise schien sich auszuzahlen, denn René fand immer besser in die Partie holte sich die Sätze 3 und 4 zu sieben und zu sechs. Zwischenzeitlich hatte auch Jürgen die Partie gegen Eschenbrücher für sich entschieden und beide schienen sichtlich erleichtert nicht mehr spielen zu müssen.

Im letzten Satz von Bick gegen Römer entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und Rene´s Rückhand Schuss entwickelte ganz neue Dimensionen, kam aber auch öfter als ihm lieb ist wieder zurück, wow was fürn letzter Satz.

Matchball Rene. Aufschlag Römer. So jetzt ganz ruhig! „BAAMM Vh-Riese ins Netz, arr doch nicht so“ so jetzt ruhiger! … 11:10... puhh ... 12:10, das Spiel ist aus, das Spiel ist aus!!!

 

9:1 gewinnt der TTC gegen Lindern, unglaublich!!! Wir sind erster in der Relegation und der Aufstieg ist perfekt! 

TTC RULES!

 

 PS. Damit lagen wir mit der Prognose doch nicht ganz daneben ;)

 

Mannschaftsfoto 2. Herren

 

Gelesen 8782 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 08 Mai 2014 14:14

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten