Sonntag, 23 März 2014 20:36

13/14 - 20. Spieltag: 1. Herren

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Im Duell mit den Spinnies waren sich beide Mannschaften im Klaren, dass es im Grunde um gar nichts mehr ging. Noch nicht einmal von einem Lokalderby im eigentlichen Sinne konnte noch die Rede sein, da wir...

...TTCler bereits nach den letzten Duellen, in denen wir ordentlich verprügelt worden waren, anerkennen mussten, dass sich hier im Gegensatz zu früheren Zeiten (und hoffentlich auch wieder in zukünftigen)  keine ebenbürtigen Mannschaften gegenüberstehen.

So schickten wir ohne Felix und den Griechen eine relative Rumpftruppe ins Rennen. Und siehe da, die holten dann noch das beachtlichste Ergebnis der letzten Jahre. 6:9 hieß es am Ende; verdient und unspektakulär, teilweise gar tranceartig schläfrig zog sich das Spiel über seine Dauer, bis…

Basti auf Siwi traf und sich über Fünfsätze ein Feuerwerk entbrannte, was ich so in den letzten Jahren nicht gesehen habe. Basti traf alles aus jeder Lage und Siwi brachte es  natürlich zurück an den Absender. Ante und Jörn hätten ihr paralleles Spiel am liebsten verschoben und bei den Spinnies wollte man auch eher widerwillig an den Zähltisch.. Bei 2:1 und 5:1 sah Basti wie der Sieger aus. Nach dem Timeout kam Siwi aber offensichtlich mit Stahllegierung zurück an den Tisch. Egal was Basti auf seine Hälfte feuerte, die Mauer hielt. Im fünften lag die Vermutung nahe Basti würde jetzt eingehen, aber weit gefehlt! Bei 8:0 ließ er den ersten Gegenpunkt zu und spielte diesen Satz erfolgreich zu Ende... Während des Spiel fanden die beiden noch Zeit für lockere Sprüche, wobei der Entschädigung halber nur Siwi mit seinem ihm eigenen Leiden zitiert wird: „Vorhand…, Rückhand, der hat alles parat…und das in der Verbandsliga!“

Zum Ende gab es dann leider mal wieder leidige Aufschlagsdiskussionen, die zwar zu Recht geführt wurden,  immerhin aber nicht allzu lange andauerten. Mit dieser Regel haben die Verantwortlichen unserem Sport einen wahnwitzigen Bärendienst erwiesen. Allein schon, weil die Regel nur schwarz oder weiß kennt, die Aktiven aber durchaus mit Grautönen argumentieren. Wie dem auch sei, ich hab auch einen Vorschlag zu einer Regeländerung unabhängig davon:

Ich schlage vor, dass sich die Mannschaftsführer zweier Mannschaften, für die in der Saison weder Auf- noch Abstieg rechnerisch möglich ist, im Vorfeld auf ein kosten- und TTR-neutrales Remis einigen können, um Zeit und Nerven zu schonen und damit gleichzeitig positiv auf die Ökobilanz einzuwirken.

Gelesen 3203 mal Letzte Änderung am Sonntag, 23 März 2014 20:43
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten