Montag, 17 November 2014 00:00

14/15 - 8. Spieltag: 1. Herren

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

In Sankt Augustin boten wir jeden auf, der irgendwie und trotz Wehwehchen Spielbereitschaft oder Anwesenheit signalisierte.

Wenn nur Basti und Felix ihr Doppel gewinnen ist das schon mal suboptimal, wenn auch nicht überraschend. Der Gegner ging immerhin als Tabellenzweiter ins Rennen. Oben gingen wir dennoch zum ersten und letzten Mal in Führung, da nicht nur Basti, sondern auch Felix gewann. 3:2. Das war es dann. Axel konnte mich diesmal nicht ganz ausgleichen. Danach teilte man sich in jedem Paarkreuz fleißig die Punkte.

Nur Basti mal wieder 2:0. Die Bayern sollen an ihm dran sein. Felix war nicht weit weg, es ihm gleich zu tun und Axel überzeugte gegen Weißenberg, nachdem er zuvor in fünf an Hinz gescheitert war. Für Ante reichte es mit schwerem Arm zu einem ausgeglichen, und auch Jürgen konnte sich nach heißem Kampf gegen Hinrichs durchsetzen.

Soweit so gut. Schlussdoppel. Eigentlich unser Punkt. Das hatte ich ja letzte Woche noch behauptet. Aber genau wie die beiden Bergneustädter, zogen auch Vester/Hinrichs früh 2:0 davon, ohne dass unsere Jungs großartig ins Spiel gekommen wären. Ab dem dritten Satz lief es besser. Nicht so gut wie letzte Woche, aber es reichte um in Sätzen auszugleichen, zumal man nicht nur mit dem Gegner(„die liegen uns nicht“), sondern auch mit deren- sagen wir mal Präzision- zu kämpfen hatte.

Naja, wär ja auch ein Ding gewesen, wenn wir mit dem Aufstellungsroulette was Zählbares aus Sankt Augustin mitgenommen hätten. Spielen können die ja auch. Heute ein bisschen besser.

Darf es noch etwas mehr sein, fragt die pausbäckige Fachverkäuferin. Sehr gerne. Och schade, haben wir aber nicht. Sonst denn nochn Wunsch? Nein. Wir versuchen es einfach nächste Woche nochmal. Danke. Tschüüs.

Gelesen 2853 mal Letzte Änderung am Montag, 17 November 2014 21:25
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten