Sonntag, 25 Januar 2015 00:00

14/15 - 13. Spieltag: 1. Herren

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Long time no speak.

Nach längerer Verletzungspause meldete ich mich wieder spielbereit. Man war aber auch ohne mich gut klar gekommen. Gegen Seelscheid gingen wir nach dem 9:5 aus dem Hinspiel als Favorit ins Rennen.

 

Die Einserdoppel starteten holprig, kamen aber letztlich doch zu klaren Erfolgen. Doppel 3 sorgte fürs 2:1. Basti konnte die Führung erst im fünften Satz klar ausbauen. Bei Felix lief es zunächst sehr gut, dann verlor er jedoch den Faden. Wahrscheinlich lag es daran, dass ich meine Brille im Auto gelassen hatte, dass ich den Unterschied von Tuans Aufschlägen zu den DIN zertifizierten unserer Gegner nicht würdigte, zudem ist es  ja Usus Aufschläge des Mitspielers abzuzählen. Tuan verlor im fünften 10:12. Das reichte nicht. Schließlich gibt es auch Prinzipien. Die haben nur leider den blöden Nachteil, dass man sich selbst ausnahmslos daran halten sollte, wenn man sie bei anderen einfordert. Axel kam gegen Weinert nicht in sein Spiel, während Ante und ich wieder für unsere Führung sorgten.

Basti erhöhte ungefährdet zum 6:4. Felix fand den Faden nicht wieder. Entgegen der Eintragung im Spielbericht ist der TV Seelscheid natürlich kein Drecksverein, sondern wie wir lernten, neue Wahlheimat des Kantschen Imperativs auf seiner Flucht vor weltlicher Ungerechtigkeit. Der Nachsendeauftrag ist bereits gestellt. Gut dass Tuan das im 2. Einzel verinnerlicht hatte. Axel wehrte mehrere Matchbälle ab und brachte uns damit auf die Siegerspur. In der letzten Kurve übergab ich den Staffelstab an Ante, der sich noch einmal umblickte und uns sicher ins Ziel brachte.

Gelesen 2797 mal Letzte Änderung am Sonntag, 25 Januar 2015 20:13
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten