Dienstag, 30 April 2013 07:45

22. und letzter Spieltag: 1. Herren

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Am letzten Spieltag trudelten wir in Eilendorf ein und mit zunehmender Spieldauer leider auch mehr und mehr aus. Vor guter Kulisse machten wir gegen die gut aufgelegten Aachener da weiter, wo wir im Hinspiel begonnen hatten. Wir gewannen wieder alle Doppel. Dass es danach nochmal knapp wurde, lag am Kampf der Hausherren und meiner mangelnden Gegenwehr. Tribut an die lange Saison, die abgespielten Beläge, den abnehmenden Grenznutzen usw. Echt? Laber!

 

 

Es ging ins Schlussdoppel, welches das Highlight des Abends werden sollte. Ab dem dritten Satz wurde es eng. Felix traf bei 10:10 wieder so eine Wahnsinnsrückhand. Wie die überhaupt kommen konnte, dürfte selbst gestandene Physiker in Erklärungsnot bringen. Die half gegen den Satzverlust trotzdem nicht. Im vierten Satz wehrten Felix/Steven einen Matchball ab, und drehten den Satz zu unseren Gunsten. Im fünften schienen Lennertz/Iglauer frühzeitig geschlagen. 0:8. So wollte sich Lennertz aber nicht von seinem Verein verabschieden. Danach traf er bis zum 5:8 einiges. Bei 8:9 hatte Eilendorf plötzlich Oberwasser, vergab es aber mit einem Aufschlagfehler kläglich. So stand´s 9:7 für uns.

Ja was war das für eine Saison? Wir haben es geschafft die Klasse zu halten. Wir hatten sogar seit dem Sieg gegen Langenfeld am 9. Spieltag nie wirklich etwas mit dem Abstieg zu tun. Und das als Team mit dem zweitniedrigsten TTR-Wert. Dafür hatten wir starke Doppel. Die haben uns letztlich durch diese komfortable Saison getragen. Absolutes Highlight war natürlich das phantastische Remis gegen Jülich. Glückwunsch zur Meisterschaft an dieser Stelle. Seht zu, dass ihr aufsteigt, sonst wird das mit dem Punkt nichts beim nächsten Mal. Lächelnd

Ein Wehrmutstropfen: Steven wird uns leider nicht mehr zur Verfügung stehen. Danke an dich Steven. Ohne deine Künste wären wir abgestiegen. Und das ist nicht übertrieben. Lass dich mal blicken. Für die kommende Saison suchen wir daher noch einen jungen Mann zum Mitreisen. Falls du drei Topspins vom Griechen blockst, bist du dabei. Und wenn du die dann noch am Tisch gegenziehst, sogar ganz vorne! Außerdem bekommst du regelmäßige Führungen durchs Kölner Nachtleben. Die Jungs wissen wo die Scheiße abgeht…

Die anderen Herrenmannschaften haben ihre Saisonziele auch erreicht. Die IV. hielt die 1.Kreisklasse, die III. setzte ein Ausrufezeichen mit einem sehr starken 3.Platz in der Bezirksklasse 4 und die II. beherrschte dieselbe Klasse mit einer Dominanz, die man sich selbst bei Bayern München nur erträumen kann. Wenn du aufsteigen willst, darfst du dir natürlich keine Nachlässigkeiten erlauben. Wahnsinn, was regelmäßiges Training, Tabak-und Alkoholverzicht, eine ausgewogene Ernährung und viel Schlaf ausmachen können. Mit 44:0 Punkten ritten unsere Turnierpferde fehlerfrei durch den Parcours.  

TTC rules! Nur Riesen hier.

  

Zum Abschluss dieser sehr erfolgreichen Saison ein uraltes Zitat von Hans Brüheim in Memorandum:

„Frauen und Freunde kommen und gehen. Aber Tischtennis wird für immer euer Freund sein.“

Gelesen 4110 mal Letzte Änderung am Dienstag, 30 April 2013 07:47
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten