Sonntag, 08 September 2013 22:19

13/14 - Erster Spieltag: 1. Herren

geschrieben von
Artikel bewerten
(6 Stimmen)

Hallo? Jemand da? Wir wären nämlich wieder soweit uns hier ungefragt und in gewohnt gesunder Selbstüberschätzung zu Wort zu melden.  Dank Michael,  unserem Vereinsfotografen, kann man unsere siegessicheren Visagen demnächst auch online bewundern.  Nur für den Griechen gibt es dieses Mal leider kein Foto...

 

Die Saison hat begonnen.  Man sah es beim Training letzte Woche. Gut gefüllt war unsere nun wirklich lichtdurchflutete Halle. Auf Wiedersehen lieber Heimvorteil. Wir haben dich immer sehr gemocht. Unsere ewigen Talente spielten sich langsam wieder in Form. Nicht ohne auch mal auf den Nachbartisch zu schielen; denn da stand sie zum allerersten Mal, unsere neue Nr. 1, Bastinho.  Der neue Stern am TTC- Firmament. Live und in Farbe, gestochen scharf wie Michaels Bilder. Schön, dass Basti da ist, denn ihn brauchen wir unbedingt, um in dieser sehr ausgeglichenen Verbandsliga nicht gegen den Abstieg zu spielen. Denn vermutlich werden die allermeisten Spiele durch die jeweilige Tagesform entschieden, und nur der FC einsam seine Kreise ziehen…

 

Mit Bärbroich kündigte sich direkt am ersten Spieltag eine Mannschaft an, die sicherlich auf Augenhöhe agiert und genau wie wir den Abstiegskampf aus sicherer Entfernung beobachten möchte. Sie konnten allerdings an diesem Abend nicht auf das ganze Potential ihrer Truppe zurückgreifen, während wir unseren Griechen des Vertrauens durch Steven ersetzten. Das war für uns natürlich keine Schwächung.  So gingen wir als leichter Favorit ins Rennen und bekamen schnell den ersten Dämpfer. Nach den Doppeln stand es 1:2, weil nur Basti/Felix gewannen, Steven/Ante nur gut mithielten und Sven und mir selbst das nicht gelang.  Genauso schnell wandelte sich das Blatt wieder, da die nächsten drei Spiele glatt 3:0 gewonnen wurden und ich es gegen Mertens-Urbahn schaffte, ein 0:2 zu drehen und letztlich knapp als auch von 2-3 tödlichen Nassen begünstigt gewann. 5:2. Ein bisschen Luft. 

 

Unten teilten wir uns die Punkte, da Ante gegen Bruhn nicht zu seinem Spiel fand, Sven aber keinerlei Schwierigkeiten mit Ikert hatte. Oben wäre Basti dann von Krahn fast eiskalt erwischt worden. Die beiden Ex-Porzer lieferten sich ein ausgeglichenes Match, von dem sich die Bärbroicher bis zum 9:7 im fünften bestimmt die Wende erhofften. Es blieb aber dann beim „fast“, da Basti sich mit 12:10 ins Ziel rettete. Man kennt ja solche Spiele. Neuer Verein, neue Position, gut aufgelegter Gegner, Erwartungsdruck, Eisen 9 in der Hand, die ersten vier Sätze schon Bogey statt Birdie gespielt… aber trotzdem gewonnen und das war sehr wichtig. Denn Felix konnte seine eindeutige Überlegenheit gegen Altmann nur 2,5 Sätze zementieren. Danach bröckelte es mal wieder gewaltig im Dachgeschoss.  Wie helfen? Den einzig zugelassenen Psychologen Mertens-Urbahn trafen wir leider nur außerhalb seiner Sprechstunde am Nachbartisch an. Er befand sich zudem gerade auf dem Wege den nächsten Punkt für Bärbroich einzufahren.  7:5. Wird das doch noch mal knapp?  Nein, Ante und ich gewannen klar und sorgten letztlich für den verdienten Sieg, der umso schöner ist, da der TTC 1 ja traditionell die Saison mit einer Niederlage zu beginnen pflegte. Wir sind gerüstet fürs  „Spitzenspiel“ in Oberdrees.

 

TTC rules. The show must go on…

 

Gelesen 3706 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 11 September 2013 10:11
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten