Nima Safaeian

Nima Safaeian

Montag, 13 September 2021 14:41

Die Vorstandsmitglieder

20210902 120551

Mir ist wichtig, dass beim 1. TTC Köln stets die Menschen im Mittelpunkt stehen. Menschen, die einfach nur in jedem Alter einen tollen Sport betreiben möchten, Wettkämpfe bestreiten oder in der Gemeinschaft auch außerhalb der Halle eine schöne Zeit verbringen möchten. Hierfür die besten Rahmenbedingungen zu schaffen, spornt mich immer wieder an.

Philipp Simons - 1. Vorsitzender   

 

IMG 2626

Seit meiner Jugend bin ich geprägt vom Leistungssport und Vereinsleben. Bis zum heutigen Tag bin ich mit Spaß, Leidenschaft und Engagement dabei und freue mich, wenn ich etwas zurückgeben und die Werte und Normen in unsere Vereinsentwicklung einbringen kann. Und für Liga-Spiele gilt bei allem stets: Kämpfen um jeden Ball - denn jeder Punkt zählt! ;) 

Alexander Szentmiklosi - Stellvertretender Vorsitzender 

 

FCS 6110969

Geschäftsführer beim 1. TTC Köln zu sein, heißt, dass ich mich in einen ehrenamtlichen Dienst stelle, der die Bewältigung zahlreicher Aufgaben mit sich bringt. Sie zum Wohle des Vereins zu erledigen ist mein Anspruch. Viele Jahre haben andere Funktionäre diese Aufgaben übernommen, damit ich mich verpflichtungsfrei allein auf das Tischtennisspielen konzentrieren konnte. Nun möchte ich etwas zurückgeben von dem, was ich früher unbewusst als Selbstverständlichkeit wahrgenommen habe.   

Tonio Bödiker - Geschäftsführer 

 

FCS 6110945

Aufbau und Weiterentwicklung spornen mich an. Die Verbesserung der sportlichen Rahmenbedingungen, die Leistungssteigerung, sowie die Entwicklung des Vereins, habe ich mir aus Leidenschaft zur Herausforderung gemacht. Teamgeist, Leistungsbereitschaft und Freude am Sport sind drei Voraussetzungen, die ich fördern möchte, um unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen. 

Nima Safaeian - Sportwart & Jugendwart

 

FCS 6110419

Mich motiviert es Menschen nach ggf. langer Abstinenz wieder an den Vereinssport heranzuführen. Tischtennis ist ein Sport der bis ins hohe Alter ausgeübt werden kann. Die Community kann also über einen langen Zeitraum zusammenwachsen. Jung und Alt, Anfänger und Erfahrene kommen zusammen und finden immer viele Themen über die man sich austauschen kann und dies auch gerne macht. 

Thorsten Brinkmann - Breitensportbeauftragter 

Sonntag, 12 September 2021 15:29

Vereinsmeisterschaften 2021

Der 1. TTC Köln lud am Samstag zu einem kleinen TT-Turnier ein, für alle Mitglieder und ein paar geladene Gäste, die mal das Trikot des Braunsfelder Traditionsclubs getragen haben.

Nach ein paar Schritten durch das Eingangstor hindurch erspähte man schon das reichhaltige Buffet. Wer soll das alles Essen und Trinken? Kommen noch FC-Fans auf dem Rückweg aus dem Stadion vorbei? Momentan sieht es ja wieder schwer nach Euroleague aus… Musik blubbert aus den Lautsprechern. Vertraute Geräusche setzen sich durch, das Quietschen von Schuhen, Schläger-Klicken und der schöne Klang der Bälle beim Aufprall auf die Tische. Im Vorraum nichts los. Hier hätte man vor einigen Jahren bereits Hans Brüheims lautstarke Kommentare zur Leistung Einzelner gehört, die in der Kommunikation von Übungsleitern heutzutage rar geworden sein dürften… Stattdessen nur sein Foto in Memorandum.

Drinnen ein paar altbekannte Gesichter, überwiegend aber eher Neue. Objektiv gesehen war ich nach langjähriger Abwesenheit wohl eher wieder zum Neuen geworden. Zeiten ändern sich, aber im Grunde bleibt alles beim Alten. Alex und der Manager in seiner Paraderolle erläutern den Ablauf. Die Rennpferde noch hinter den Banden, bereit direkt loszulegen. Wer kommt seinen Vorstellungen von einem guten, überlegten Spiel am nächsten, wer teilt sich die Kräfte optimal ein, lamentiert bei Nassen, Pech und Unvermögen oder lässt sich zu früh vom Buffet verführen? Wer übertreibt es mit dem isotonischen Getränk? Wer wird zuletzt „TSCHooo“ rufen? Manager übernehmen Sie.

Gute Berichterstattung Dom - danke dafür.

Aus der Sicht des Sportwarts: Axel, Piet und Tobi waren am Start und das sollte hinsichtlich der Stärke des Teilnehmerfelds schon viel bedeuten. Das Turnier also in Topbesetzung mit dem neuen und ehemaligen oberen Paarkreuz der ersten Mannschaft.

Auch sonst war das Teilnehmerfeld breit und in verschiedenen Leistungsstärken Spieler vertreten. Besonders überraschend war, dass auch ehemalige Spieler der ersten Mannschaft teilgenommen haben. Man merkt, dass die meisten wieder richtig Lust auf ischtennis haben. Der Wettkampfcharakter stand im Mittelpunkt: Jeder wollte gewinnen - was mich besonders freute. Denn so hatte der Tag auch bei allem Spaß eine gewisse Ernsthaftigkeit, die ein Turnier unbedingt braucht. 
In der Vorrunde konnten sich alle platzierten Spieler wie erwartet durchsetzen. Axel, Piet und Tobi kamen problemlos weiter.

Tobi konnte sich im Halbfinale überraschend gegen Piet mit überragenden Ballwechseln durchsetzen und scheiterte im Finale nur knapp an Axel. Axel spielte die ersten zwei Sätze ohne größere Probleme. In Satz 3 und 4 dominierte Tobi und führte auch schon im fünften Satz. Axel behielt jedoch die besseren Nerven und konnte seine Erfahrung gut ausspielen.

Glückwunsch dem Turniersieger Axel Pahlke sowie dem zweitplatzierten Tobias Streit!